Dino
Containerdienst
Mannheim
DINO Containerdienst Rhein Neckar GmbH
Büro Schifferst./Mannh. 0621-97 606 239
Platz Schifferstadt 06235–91 712 36
Büro Neulussheim 06205-39 29 16
Pechhüttenstr. 4 | 67105 Schifferstadt
rhein-neckar@dino-container.de

Baumischabfall

Wie der Name schon sagt, sind Baumischabfälle gemischte Abfälle, welche bei Bauarbeiten entstehen. Hierbei können auch mineralische und nicht-mineralische Stoffe gemischt werden, dies ist bei Bauschutt nicht möglich. 

Mit dem Dino Baumischabfallcontainer können zusätzlich zu Bauschutt und Verpackungsmaterialien auch folgende Substanzen und Gegenstände entsorgt werden:

  • Türen
  • Metalle, z.B.: Heizkörper, Träger, Moniereisen
  • Tapetenreste
  • Eimer und Kunststoff-Folien
  • Rabitzdrahtwände und Strohmatten
  • Sägespäne, Holzsplitter und Holzreste
  • Gibs- und Rigibsplatten
  • Rohre und Kabel

Bitte bedenken Sie (Negativliste):

Unsere Baumischabfall-Container sind nicht dafür geeignet flüssige Substanzen zu entsorgen. Belastete und Schadstoff-verunreinigte Abfälle wie unter anderem: Asbest-haltige Eternitplatten, Lackeimer, Farbeimer, Mineralwolle etc. sind kein Baumischabfall. Auch Dach- und Teerpappe müssen gesondert behandelt werden und dürfen nicht hinzugefügt werden. Entsorgen Sie diese Abfälle immer seperat.

__________________________________________________________________

Nachfolgend wollen wir eine genauere Beschreibung und auch ein paar Beispiele für die Thematik Baumischabfall geben.

Wie bereits oben beschrieben liegt der Ursprung von Baumischabfällen in Baumaßnahmen an und in Gebäuden, bei denen dann eben bautypische Abfallgemische entstehen. Dazu zählen jedoch nicht Entrümpelungsmaßnahmen, bei denen typischerweise Sperrmüll anfallen würde. Überwiegend bestehen Baumischabfälle aus einzelnen Wertstoffen, die es zu trennen sich nicht lohnt. Meistens liegt das an der Größe der Baumaßnahme.

Beispielsweise fallen bei einer Badezimmerrenovierung viele verschiedene Abfälle, insgesamt jedoch meistens von weniger als 10 cbm (je nach Größe des Bades) an. Wollte man bei einer solchen Baustelle zum Beispiel drei Abfallfraktionen trennen (z.B. Bauschutt, Holz und Pappe), dann müßten auch 3 Abfallcontainer zur Verfügung gestellt werden. Alleine die Transportkosten für diese drei Container würden die Entsorgungsleistung viel teurer machen als die Entsorgung aller drei Materialien in einem Container.

Ein „Umweltfrevel“? Nein !

Die Materialtrennung erfolgt nämlich dann auf den Recyclinganlagen, während die Umwelt um unnötige Transporte und damit verbundenen Spritverbrauch etc. entlastet wird. Abfalltrennung ist grundsätzlich natürlich sinnvoll aber sie muss nicht zwingend und sinnvoll am Entstehungort der Baumischabfälle erfolgen.

Für die ausgeschlossenen Sonderabfälle gilt grundsätzlich: Wenn sie nicht sicher sind ob ein Gegenstand oder Material eingefüllt werden darf, dann fragen sie einfach nach wir beraten sie gerne unter der Rufnummer 0621/97606239 unsere „Baumischabfall“ Hotline.

Ein interessanter Link dazu: BUMISCHABFALL